Print Bookmark

Notes


Tree:  

Matches 1 to 29 of 29

     

 #   Notes   Linked to 
1 1423 Deutschordensritter

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Wilhelm (I264)
 
2 1423 Ordensfrau zu Rolandswerd

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Richmodis (I97)
 
3 Das Ehewappen Raitz-Frentz-Salbach war 1881 noch am Frentzerhof bei Gustdorf und in der Wetterfahne auf einer Mühle bei Gustdorf. Die Wetterfahne zeigte einen rechts reitenden Ritter mit dem Kreuz auf der Ausrüstung un das Ehewappen im gemeinsamen Rahmen.

Quelle: Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. 
Family F130
 
4 Die Eheleute kauften 1493 von Johann von Orsbeck und Gemahlin 5 Morgen Benden zu Ichendorf bei Quadrath.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Rutger (VII) (I306)
 
5 Dr. jur., kgl. preuß. Ger.-Assessor im Reichskonolialamt und Lt. der Res des GGren.-Rgts Nr. 4 [Berlin]
Quelle: Freiherrl. Taschenbuch (Justus Perthes - 1914) 
Raitz von Frentz, Uriel Gustav Klemens Stanislaus Adolf Hubertus Maria (I235)
 
6 Durch diese Heirta geht Martefeld in die Familie Gysenberg über. So mag mit dem Besitz von Martefeld auch das vereinigte Raitz-Frentz-Schlenderhaner Wappen (ohne desser Herzschild, da derselbe zu jener Zeit noch nicht verliehen war) in die Familie von Gysenberg und durch diese in die später gräfliche Familie von Westerholt gekommen sein.

Quelle: Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. 
Family F137
 
7 Ein auf diese Vermählung Bezug habendes Bild, in welchem die handelnden Pesonen in Lebensgröße dargestellt sind und an das sich eine romantische Werbungssake knüpft, befindet sich heute (=1927) nich im Schlosse Frenz.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Family F9
 
8 Er fuhr zur See und lernte auf der "schnellen Lisbeth"
http://www.schiffe-und-mehr.com/originalschiffe/historische-schiffe/viermastbark-lisbeth/

Mit der SMS Cormoran und der SMS Planet
https://de.wikipedia.org/wiki/SMS_Cormoran_(1909)
https://de.wikipedia.org/wiki/Planet_(Schiff,_1905)
war er zur Vermessung für die Kaiserliche Marine in Pazifik unterwegs.
Es kam in amerikanische Kriegsgefangenschaft und war in Fort Douglas Utha interniert.
 
Raitz von Frentz, Maria Adolf Max Felix Hubert (I223)
 
9 Er übernahm 1347 von seinem Stiefvater, dem Grafen Ruprecht III von Virneburg, Burg und Herrlichkeit Frenz a. d. Erft.
Als Ratsherr behielt Rutger sein Schöffenamt in Köln bei, brachte jedoch den größten Teil seines Lebens im Kriege zu. Nacheinander im Dienst verschiedener Knriegsherren stehend, kämpfte der kölnische Ritter mit Auszeichnung in zahlreichen Schlachten und Erstürmungen fester Plätze.
So 1328 unter König Philipp Valois von Frankreich, dem Verbündeten des Grafen Wilhelm III. von Holland, gegen die Flamländer bei Mont-Tassel, nördlich Hazebruck; bald darauf unter letzterem gegen die Friesen.
Bei Dolbenhofen am Zuidersee zeichnete sich Rutger durch Tapferkeit besonders aus. Unter Wilhelm III. von Holland und dem Deutschen Orden kämpfte er in Litauen bei heiligen Aa und Hasenpot bei Libau;
ferner wieder im Westen in Frankreich unter König Pilipp von Valois gegen die flandrischen Städte am 26.7.1346 bei Trech en Ponthieu; unter dem Herzog von Brabant am 21.8.1347 in der siegreichen Schlacht bei Tourinnes in der Nähe von Brüssel gegen die dem Bischof Engelbert von Lüttich Aufständischen.

Auf der Seefahrt nach Osten erlitt Rutger Schiffbruch und machte gerettet die viertägige Belagerung und Erstürmung des festen Schlosses Willum mit (nordöstlich Pirallen). Bald darauf kämpfte er wieder im Westen im Dienste des Königs Johann von Frankreich bei St. Jean in der Normandie, Gasconne, Saintogne und führte sein - Raitz-Frentzer - Banner als Erstes in die erstürmte Festung Lamothe; er wird aber in der Schlacht bei Poitiers 19.9.1356 verwundet und mit seinem König gefangen genommen, jedoch bald wieder befreit. 1369 stirbt Rutger in der Schlacht bei Aerden (das heutige Ardres südöstlich Talais) den Hedentod an der Seite seines Herren, dem König Carl V. von Frankreich

Ruttger hatte seiner Vaterstadt Ehre gemacht, sein Raitz-Frentzer Wappen und Banner mit unverwelklichem Lorbeer umgeben. Die Heldentaten des Rutgers sind druch Telre in Prosa und in einem Heldengedicht verherrlicht, das die dem Raitz-Frentzer Wappen in der Vollkommeheit entsprechenden ritterlichen Tugenden des Mutes, der Tapferkeit, der Wohltätigkeit und Demut seines Wappenherren im hellstem Lichte erscheinen läßt.
In seinem Gedichte widmet Telre dem Andenken des Helden außerdem noch das Denkmal eines ruhmvollen Sagenkranzes um das Stadtarchiv Köln unter den Lehenherren vorfindliche Wappen mit der Unterschrift "Frentzen die man noempt Raitzen", welches mit dem durch die Feinde im Nahkampf - dort wo die Gefahr am größten war - beschädigte und zu zwei Drittel zerstückelten silbernen Helm dargestellt sei.

Der Heldentod des tapferen Rutgers, des von der Familie der Stadt Köln gestellten letzten Ratsherrn, schließt die Reihe seiner berühmten Vorfahren in dem Stadtregiment Kölns glorreich ab. Die Nachkommen Rutgers gingen einer neuen Zeit entgegen.
Die infolge des Wandels in er Geschichte Kölns, duch den Weberaufstand 1371 und 1396 herbeigeführten Sturzes der Geschlechterherrschaft erinerseits und des Anfalles der freinen Herrlichkeit Frenz an die Familie anderseits veränderten Verhältnisse mögen die Nachkommen Rutgers bewogen haben, aus dem Adel der Stadt in den Landadel überzutreten, wie die gegenseitigen Vermählungen mit Mitgleidern des alten angesessenen Grundadels zeigen.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.


 
Raitz von Frentz, Rutger (III) (I65)
 
10 es gibt auch Stellen mit dem Namen "von Burscheidt zu Rath"  von Bourscheidt, Adolfine Charlotte Judith Hubertine Wilhelmine (I218)
 
11 gefallen in der Schlacht von St Quentin.
Eventuell sit daher der Monat falsch. Die Schlacht fand zwischen 28. und 30. August 1914 statt. 
Raitz von Frentz, Ernst Maria Hubert Felix Franz (I222)
 
12 Hanno Raitz von Frentz fiel als Leutnant am 3. September 1941 in Russland, während schwerer Kämpfe, bei denen sein Zug 14 sowjetische T34-Panzer abgeschossen hatte. Raitz von Frentz, Johann Winfried Sydney Hubert (I177)
 
13 Herr auf Ostwigt, Borg und Meineringhausen
preuß. Major a.D. verm. I
 
von Lüninck, Karl Theodor (I551)
 
14 Herr zu Fliesteden, wird 1597 damit belehnt.

Quelle: Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. 
Raitz von Frentz, Wilhelm (I327)
 
15 Herr zu Gustdorf, kurkölnischer Kämmerer, unterschrieb die Jülich-Bergische Landständische Union.

Quelle: Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. 
Raitz von Frentz, Rudolf (I337)
 
16 Ihr Gatte und Sohn unterschrieben eine Erbschaftsurkunde 7.7.1487, in der bestätigt wird, daß Richmoint die Schwester des Dieterichs von Frentz und die Schwägerin seiner Gattin Agnes von Kentenich war.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Richmodis (I266)
 
17 Internet: Geb um 1653 in Köln

http://gedbas.genealogy.net/datenblatt.jsp?nr=997940592
 
Raitz von Frentz, Johann Sigismund (II) (I26)
 
18 K. Pr. Prem.-Lt
Füs.R. 39 Düsseldorf 
Raitz von Frentz, Adolf Maria Klemens Hermann Joseph Franz Hubert (I213)
 
19 Kgl. preuß. Major a. D.
Quelle: Freiherrl. Taschenbuch (Justus Perthes - 1914) 
von Lüninck, Engelbert (I215)
 
20 Kletterte gerne auf den Kirchturm in Linn, um den Wetter-Hahn zu reparieren
und
fuhr im Krieg die Strassenbahn
 
Raitz von Frentz, Maria Sophie Klara (I224)
 
21 kriegberühmter Ritter und Stammherr

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Rutger (III) (I65)
 
22 Mutter Maria von den Aposteln SDS
https://de.wikipedia.org/wiki/Therese_von_W%C3%BCllenweber
 
von Wüllenweber, Maria Therese (I506)
 
23 Rutger war Ritter des des ST. Hubertusordens. Der Schlacht bei Linnich (a.d. Roer), in welcher der Herzog Gerhard II. von Jülich und Berg den Arnold von Egmond, der sich des Herzogtums Geldern bemächtigt hatte und in das Herzogtum Jülich eingefallen war, am 3.11.1444 völlig besiegte, wohnten einer von Frentz und einer von Kentenich bei und waren unter den Helden, die der Herzog nach der Schlacht belohnte mit dem von ihm zum Andenken dieses Tages gestifteten Ritterorden des hl. Hubertus, an dessen Festtage die Schlacht vorgefallen war.
Die drei Brüder erhielten alljährlich am Martinstage von der Stadt Köln als "uffwendige Herren, Ritter und edle Bürgere" zu Mannschaft und Burglehn je 5 Tld.;
1447 erschien Rutger als Ritter, der fundierte 1457 das Hospital zu Ichendorf und kaufte am 1.10.1465 von den Eheleuten Everhard von Broich und Jutta, bzw. ihren Verwandten die beiden Höfe zu Meschenich und Tiefendorf.
Rutger und sein Bruder Winrich, Mitglieder der kurkölnischen-rheinischen Ritterschaft, haben als solche die im Jahre 1463 "errichtete" kurkölnische rheinische Landesvereinigung unterschrieben.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.



 
Raitz von Frentz, Rutger (V) (I93)
 
24 Sie besaßen das Gut zu Muchhausen und einen halben Hof bei Overcassel.

Quelle: Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V. 
Family F45
 
25 Tochter des Ritters Rufus von der Stesse aus dem Geschlecht der Kleingedank in Köln.

Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
von der Stesse, Agnes (I63)
 
26 unter dem Namen Aemiliana im Kloster der Armen-Schwestern zum heiligen Franziskis in Aachen
Quelle: Freiherrl. Taschenbuch (Justus Perthes - 1914) 
Raitz von Frentz, Erwine Karoline Maria Huberta Elisabeth (I195)
 
27 verstarb als Knabe
Quelle:
Mitteilung der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e.V.  
Raitz von Frentz, Adolf Wilhelm (I354)
 
28 Wikipedia: Irmgard Freifrau Raitz von Frentz (* 31. Mai 1912; ? 23. November 1998), geborene von Bohlen und Halbach, Tochter von Gustav Krupp von Bohlen und Halbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Friedrich Krupp AG, und der Bertha Krupp von Bohlen und Halbach, geborene Krupp. Irmgard Freifrau Raitz von Frentz heiratete in zweiter Ehe, nach dem Tod ihres ersten Ehemanns Johann (Hanno) Freiherr Raitz von Frentz, am 19. Juni 1952 den bayerischen Landwirt Robert Eilenstein (1920?1986).
 
von Bohlen und Hallbach, Irmgard Sophie Margarethe (I441)
 
29 [München-Gladbach]
Quelle: Freiherrl. Taschenbuch (Justus Perthes - 1914) 
von Gemmingen-Hornberg, Freiin Gabriele (I226)